Sächsisches Denkmalschutzrecht
In Deutschland obliegt die Gesetzgebungskompetenz für Denkmalschutz und Denkmalpflege bei den Bundesländern. Sie ist Teil der sogenannten Kulturhoheit der Länder.

Einheitlichen Grundprinzip aller Denkmalschutzgesetze ist die Definition des Denkmalschutzes als "Öffentliches Interesse". Dies hat seine Ursache darin, dass Denkmalschutz das Ziel verfolgt, Kulturdenkmale dauerhaft zu erhalten. Kulturelles Erbe ist für Gesellschaften notwendig und wichtig, um sich anhand dinglicher und sinnlich wahrnehmbarer historischer Zeugnisse mit ihrer Geschichte zu identifizieren und dadurch eine gesellschaftliche Identität zu bilden. Sächsischer Denkmalschutz ist deshalb ein Bestandteil von sächsischer Lebensqualität.

Rechtliche Grundlagen