Zusatz-Weiterbildungen von Chefärzten und Ärzten

Nach einem Urteil des OVG Lüneburg kann eine Chefärztin nicht ganztägig Chefärztin sein und gleichzeitig ganztägige Weiterbildungszeiten erbringen. Dies schließt sich wechselseitig aus.

Die Rechtslage in Niedersachsen entspricht der in Sachsen. § 4 Absatz 5 der Weiterbildungsordnung der Sächsischen Ärztekammer lautet: „Die Weiterbildung zum Facharzt und in Schwerpunkten ist grundsätzlich ganztägig und in hauptberuflicher Stellung durchzuführen. Dies gilt auch für Zusatz-Weiterbildungen, soweit in Abschnitt C nichts anderes geregelt ist.“

Mithin gilt das Urteil für alle Zusatz-Weiterbildungen, sofern nicht ausdrücklich in der WBO Teil C etwas anderes geregelt ist.

Das Urteil können Sie hier herunterladen: OVG Lüneburg: Urteil zur Zusatz-Weiterbildung bei Chefärzten